• 27. Mai 2019

Was kommt als nächstes bei Google?

Die Google I/O gibt Hinweise, was uns dieses Jahr noch erwartet.

Was kommt als nächstes bei Google?

Was kommt als nächstes bei Google? 1024 576 Christian

Es ist grade mal etwas mehr als zehn Jahre her, da waren eigentlich nur Nerds mit ihrem Telefon online. Damals war vielleicht vorhersehbar, dass sich das ändern würde und bald mehr Menschen ein Smartphones mit Online-Zugang nutzen. Wie und in welchem Ausmaß das passiert und vor allem welchen Einfluss das auf unser tägliches Leben hat, das war hingegen weniger vorhersehbar. Heute ist es für jeden von uns völlig normal, mit dem Smartphone immer und überall online zu sein (mit Ausnahme vielleicht für die Soldaten der Bundeswehr).

Eine seriöse Prognose über die Mediennutzung und den Stand der Technik in zehn Jahren kann man heute wohl nicht stellen, dafür entwickelt sich die Technik zu schnell und vor allem unvorhersehbar. Ein Blick in die nahe Zukunft lohnt sich hingegen durchaus. Auf der Entwicklerkonferenz „Google I/O“ im Mai wurden beispielsweise Neuerungen vorgestellt, die zum Teil noch in diesem Jahr auf Android-Geräten und den diversen Google Produkten ausgerollt werden. Viele dieser Entwicklungen sind nicht nur für die Anwender von Interesse, sondern auch für Unternehmen und Werbetreibende:

Augmented Reality in den Google Suchergebnissen

Wenn man zukünftig auf dem Smartphone nach Informationen oder Produkten „googelt“, so erhält man direkt auf der Ergebnisseite 3D-Visualisierungen, die mit Hilfe der Smartphone-Kamera in die eigene Umgebung eingebunden werden.

Suchen Kinder nach dem „großen weißen Hai“, können sie sich ihn ins Kinderzimmer holen – zumindest auf dem Smartphone oder Tablet – und seine Größe in passender Relation zu ihrem Bett oder Schreibtisch bestaunen.

Ebenso kann man auf der Suche nach neuen Schuhen oder Accessoires gleich testen, wie diese zur eigenen Garderobe passen werden.

Diese Entwicklung wird für Hersteller ebenso wie Werbetreibende sicherlich ein gutes Argument sein, ein höheres Budget für 3D-Darstellungen und Renderings einzuplanen.

Google Indexiert die physische Welt

Auch in den umgekehrten Prozess investiert Google derzeit viel Energie. Wer beispielsweise künftig mit der Google-Funktion „Lens“ im Restaurant die Menükarte fotografiert, kann sich nicht nur die bei Besuchern beliebtesten Gerichte anzeigen lassen, sondern auch Fotos, die diese von ihrem Essen gemacht haben. Auch die Rechnung kann Google Lens erkennen und beispielsweise unter den Besuchern aufteilen.

Allgemein hat das digitale Erfassen und Verarbeiten von Bildern und Audiodateien derzeit einen hohen Stellenwert bei Google. Zukünftig sollen beispielsweise Videos und Podcasts für die Google-Suche erfasst und indexiert werden. Man bekommt auf der Ergebnisseite zukünftig nicht mehr vorrangig zur Suche passende Texte angezeigt, sondern auch Podcasts, die man direkt hören oder downloaden kann. Innerhalb eines Audiobeitrags kann man wiederum an bestimmte Textstellen springen oder nach bestimmten Keywords suchen.

Live Erkennung im Google Assistant

Das Ganze funktioniert nicht nur zeitlich versetzt, sondern auch live. Der Google Assistant kann inzwischen sowohl gesprochene Sprache als auch geschriebenen Text beispielsweise auf Schildern zuverlässig erkennen und direkt vorlesen oder in eine andere Sprache übersetzen. Das wiederum ermöglicht unzählige Anwendungen und Hilfestellungen für Menschen mit Behinderungen oder fehlenden Sprachkenntnissen. Wie gut das Ganze im Endeffekt wirklich funktioniert, wird sich zeigen. In der Präsentation war groß zu sehen, dass „Deutsche“ dabei auch als Sprache berücksichtigt wird. Trotz dieses kleinen Fauxpas plant Google viele dieser Features noch in diesem Jahr auf Android-Geräte zu bringen.

Ein wirklicher Clou dabei ist, dass diese Erkennung nicht in der Google-Cloud passiert, sondern auf dem Gerät des Nutzers. In Sachen Datenschutz kann das ein großes Plus sein.

Fazit

Um zukünftig in der organischen Suche mithalten zu können, werden multimediale Inhalte immer wichtiger. Vor allem in der mobilen Suche werden verschiedene Audioformate, Videos und 3-dimensionale Darstellungen von Produkten womöglich schon bald ganz oben ranken.

Alle Bilder dieses Artikels stammen aus dem YouTube Video zur Google I/O 2019, das es in voller Länge hier zu sehen gibt:

Weiterführende Links:

Hinterlasse eine Antwort

Um diese Internetseite optimal darzustellen werden Cookies und externe Dienste genutzt. Sie können dies in der Datenschutzerklärung anpassen: